Uns teilen: facebook Bookmark google plus Bookmark twitter Bookmark stumbleupon Bookmark reddit Bookmark delicious Bookmark digg Bookmark
In Ihrem Browser scheinen Cookies deaktiviert zu sein, daher funktioniert diese Webseite NICHT richtig! Bitte überlegen Sie, Cookies zu aktivieren, um die Anwenderfreundlichkeit beim Browsen zu maximieren.
Neueste Diskussionen auf Aqua-Fish+
  1. Marion Flowerhorn UFA auf Der Flowerhorn-Fisch am

Spitzmaulkärpfling

Der Spitzmaulkärpfling, auch bekannt als Black Molly, ist eine Kombination zwischen Poecilia Latipina und Poecilia Sphenops. Dieser Lebendgebärende wird wegen seiner komplett schwarzen Färbung so genannt. Gelegentlich sieht man diesen Fisch mit einem gelben Streifen auf der dorsalen Flosse oder einer geringen Silberfärbung auf den Flanken, aber größtenteils entspricht dieser Fisch seiner allgemeinen Bezeichnung: Black Molly. Die schwarze Pigmentierung dieses Fisches ist das Ergebnis einer melanistische Bedingung. Melanismus ist das Gegenteil vom Albinismus; es ist eine Bedingung, in der das volle Potenzial von Melanin oder Hautpigment vertreten ist. Das Ergebnis ist ein wirklich dunkles schwarzes Pigment, welches genau das entgegengesetzte des Albinismus ist; der Mangel an Farbpigmentierung.

Diese Form des Spitzmaulkärpflings sieht man nicht in freier Wildbahn. Der Black Molly wurde gezüchtet, weil diese Charakterzüge wünschenswert sind in der Aquariumindustrie. Der Breitflossenkärpfling ist eine Kombination, der oft wegen seiner einzigartigen Flossen und seinem süßen, bauschigen Körperbaus verkauft wird. Aber nicht alle Black Mollys werden mit ausgefallenen Flossen oder dem Ballon-ähnlichen Körper geboren, und oft sind sie nicht völlig schwarz. Es hängt von der Kombination von dominanten und rezessiven Genen und einfachem Glück ab. Manche Aquarianer sehen diese Eigenschaften wegen der Folgen, die durch die veränderten Varianten vorkommen, nicht so positiv. Die Ballon-Eigenschaft ist eine Art Missbildung, die zufällig in der Aquarium-Industrie begehrt ist. Aber zusammen mit allen wünschenswerten Eigenschaften kommt die ungeahnte Schwäche, der kürzeren Lebensdauer und Anfälligkeit für Krankheiten. Wegen des ganzen selektiven Züchtens dieser Fische sind sie nicht so kräftig wie die Exemplare in freier Wildbahn, von denen diese Varianten abstammen.

Im Allgemeinen sind Mollys heimisch in Gebieten von Nord- und Mittelamerika entlang der salzigen Küsten, brackigen und Süßwassergebieten. Das gilt für die "wilde Variante" der Mollys, nicht für die Industrie gezüchteten Varianten, einschließlich des Black Mollys. Wilde Mollys wohnen im Flachwasser von Teichen, Sümpfen, Strömen und Flussmündungen. Es wurden auch Populationen nach Neuseeland, den Westen der Vereinigten Staaten und Hawaii transportiert, weil Sie so anpassungsfähig sind. Wegen der Fähigkeit, in Salz- und Süßwasser zu leben, ist diese gedeihende Art eine einfache Art, für neue Aquarianer um mit dem Hobby anzufangen.

Der Black Molly ist eine tolle Art, um in einer friedlichen Wassergemeinschaft zu leben, weil er wegen seiner guten Anpassungsfähigkeit gegenüber Fische mit ähnlichem Temperament. Sie gedeihen in mindestens 30 Gallonen sauberen Wasser mit einem neutralen bis leicht alkalischem pH zwischen 68-82 ºF. In einem gut bepflanzten Aquarium, wird sich diese Art super fortpflanzen, wenn Sie 4 Weibchen für je 1 Männchen halten. Die Männchen wollen sich ständig paaren, also wenn Sie ein 1:1 Verhältnis von Männchen und Weibchen halten, wird das Weibchen erschöpfen, wodurch ihre Gesundheit stark ins Schwanken kommt.

Die Geschlechtsbestimmung von Mollys ist ziemlich einfach, wie bei den meisten Lebendgebärenden. Die Innere Befruchtung ist durch das Gonopodium auf dem Männchen möglich. Das Gonopodium ist eine modifizierte Afterflosse, die verwendet wird, um das Weibchen im Paarungsprozess zu befruchten. Das Paarungsritual findet statt, indem das Männchen seine Flossen ausbreitet, um dem Weibchen zu imponieren. Das Weibchen dieser Art ist im Stande, immer wieder schwanger zu werden nach nur einer Paarung. Sie ist in der Lage, Sperma in ihrem Körper zu lagern, so dass sie innerhalb von wenigen Wochen nach der Geburt wieder schwanger werden kann. Mollys können bis zu 60 Babys alle 2.5 Monate zur Welt bringen.

Sobald ein Weibchen schwanger ist, ist es wichtig, sie vom Männchen zu trennen. Der Grund dafür ist, dass er sich weiterhin paaren möchte, obwohl sie jetzt anfällig ist, wobei sie den zusätzlichen Stress natürlich nicht brauchen kann. Die Tragezeit eines Mollys beträgt ungefähr 4 Wochen, das Wichtigste ist, dass Sie sie nach der Befruchtung nicht zu schnell umsiedeln, da sie sonst die Schwangerschaft abbrechen wird, weil das zu stressig ist. Warten Sie aber auch nicht zu lange bevor Sie sie in ein gut bepflanztes Geburtsaquarium umsiedeln, weil wenn die Schwangerschaft schon zu weit fortgeschritten ist, könnte sie ansonsten eine Fehlgeburt erleiden, wenn der Stresspegel zu hoch werden würde.

Sobald die Babys geboren sind, werden sie Unterschlupf in den Pflanzen suchen. Mollys sind keine guten Eltern und werden ihre Babys als Futter ansehen, sobald sie geboren sind. Siedeln Sie die Mutter um und kümmern Sie sich separat um die Jungtiere. Sie werden eine ausgeglichene Nahrung brauchen, um sich richtig zu entwickeln. Eine Nahrung aus zerquetschten Flocken kann eine gute Nahrung sein, aber wenn Sie die Jungtiere frisch geschlüpfte Salzwassergarnelen und Mikrowürmer geben, werden Sie eine bessere Entwicklung fördern. Füttern Sie 3-4 mal pro Tag in den ersten paar Wochen, um sicher zu stellen, das Sie genug Futter bekommen. Führen Sie jeden zweiten Tag einen Teil-Wasserwechsel durch, damit das Wasser durch die häufige Fütterung nicht trüb wird.

Sorgen Sie dafür, dass Sie die Männchen von den Weibchen trennen, sobald Sie diese unterscheiden können, um zu verhindern, dass sie sich miteinander paaren. Inzucht kann zu Verformungen oder unfruchtbaren Jungtieren führen und der einzige Weg dies zu verhindern, ist die Männchen und Weibchen in getrennten Aquarien zu halten. Um die Gemeinschaft aufrecht zu halten, können Sie zu einem Aquariumhändler gehen, von dem Sie in der Vergangenheit noch keine Mollys gekauft haben. Es gibt keine Garantie, dass sie nicht mit Ihren Mollys verwandt sind, aber die Chancen stehen so besser.

Bilder

Spitzmaulkärpfling, 1 Spitzmaulkärpfling, 2 Spitzmaulkärpfling, 3 Spitzmaulkärpfling, 4 Spitzmaulkärpfling, 5 Spitzmaulkärpfling, 6 Spitzmaulkärpfling, 7

Anmelden, bitte!

Alle Kommentare müssen von registrierten Mitgliedern übermittelt werden. Bitte klicken Sie auf diesen Link, um sich anzumelden oder zu registrieren!

Bitte überprüfen Sie, ob Ihr Login und Passwort gültig sind. Wenn Sie hier keinen Account haben, registrieren Sie sich bitte kostenlos. Klicken Sie hier, um die Box zu schließen.

Sie haben sich erfolgreich abgemeldet! Diese Box schließt automatisch!

Bei der Bearbeitung Ihrer Nachricht ist etwas falsch gelaufen, bitte versuchen Sie es erneut!

Ihre Nachricht wurde gesendet, vielen Dank!

Die Seite wurde gespeichert, aktualisieren Sie sie bitte jetzt!

Die Seite wurde erstellt, Sie werden nun umgeleitet!

URL existiert bereits!

Der Pfad zum Foto ist nicht eindeutig!

Diese Seite wirklich aus der Datenbank löschen?

Die Seite wurde erfolgreich entfernt, Sie werden nun umgeleitet!

Die Seite konnte nicht gelöscht werden!!

Leider ermöglicht diese Seite keine Diskussionen. Suchen Sie bitte eine andere Seite, die Ihrem Interessensbereich entspricht, da über 99% unserer Seiten Diskussionen ermöglichen. Der Grund dafür, warum hier keine Diskussionen möglich sind, ist, dass diese Seite zu allgemein ist. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Klicken Sie bitte hier für eine Suche!

Diesen Kommentar wirklich von der Seite entfernen?

Dieses Bild wirklich von der Seite entfernen?

Dieses Bild wirklich von der Seite entfernen?

Der gewählte Kommentar wurde erfolgreich entfernt!

Das gewählte Bild wurde erfolgreich entfernt!

Entweder Login oder die E-Mail-Adresse ist erforderlich

Der Account wurde wiederhergestellt, überprüfen Sie bitte Ihre E-Mail für weitere Anweisungen.